Mode-Zitat: Tom Ford

von Stilistiker

Tom Ford PortraitTom Ford äußerte sich einst folgend:

“Von dem Zeitpunkt, an dem wir geboren werden, bis zu dem Zeitpunkt, an dem wir sterben, sind wir damit beschäftigt und mit Dingen zu umgeben, die unwichtig sind.”

Kommentar…

Ich liebe ja die Unverblümtheit von Tom Ford und die Offenheit der Modeszene. Mir fällt kaum ein anderes Berufsfeld ein, bei dem man theoretisch so ehrlich, bissig und im selben Atemzug verlogen sein kann wie in der Mode. Das hat auch der große Tom Ford erkannt. Denn was wichtig und was unwichtig ist, wird von uns nur selten richtig bemessen. Meisten treffen wir eine falsche Entscheidung und begünstigen, umgeben uns mit besagtem unnötigen Bullshit.

Tom Ford & ich rufen zur Askese auf

Deswegen schließe ich mich mit Tom Ford zusammen und rufe zur Askese auf. Natürlich mache ich das nur allein, denn Star-Designer Tom Ford gibt sich lieber unwichtigen Dingen hin und badet drei mal am Tag (true story). Wer mich kennt weiß, ich bin ein minimalist. Außer meiner Bücher, Kleidung und ein bin zwei technischen Spielereien besitze ich nichts nennenswertes – aktuell noch nicht einmal Möbel.
Ich habe für mich entschieden, dass das mir wichtig ist. An allem erfreue ich mich, wenn es andere haben – auch an Tom Fords Designs. Ich sehe es mir gerne an, aber wille es nie in meinem Besitz wissen.

Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr eher minimalisten oder lasst ihr euch von der unnötigen Sammelwut und sowie dem allgemeinen Konsumwahn der Gesellschaft anstecken?

Advertisements